Aktiventreffen mit LactoJoy

In unserer Gesellschaft haftet Laktoseintoleranz noch immer das Image der Krankheit an. Ein erfolgreiches Göttinger Start-up ist dabei, das zu ändern! Zum Aktiventreffen am 30. Juni 2016 durften wir mit den Machern von LactoJoy sprechen. Ein spannender Abend, bei dem unser Raum im Haus der Union ordentlich gefüllt war. Viele Zuhörer wollten wissen, was es mit dem jungen Göttinger Unternehmen auf sich hat.

Sandor Hahn und Cengiz Degirmenci sprachen mit uns über Laktoseintoleranz und Göttingen als Start-up-Stadt. Ihr Laktase-Präparat kommt ohne Zusatzstoffe aus, ist 100% in Deutschland produziert und stößt auf einen wachsenden Markt für ernährungsbewusste Laktoseintolerante. Das Design der LactoJoy-Schachtel, die die Jungunternehmer herumgehen ließen, sieht nicht nach Tablettenpackung und Krankheit aus. Sie ist freundlich designt, modern und zeitgemäß – ein wichtiger Akzent, der sich bezahlt macht. “Nicht nur in Deutschland, auch im europäischen Ausland findet LactoJoy mittlerweile viele Kunden”, erklärte Sandor Hahn den Zuhörern.

Die Frage- und Diskussionsrunde, die sich an ihren Vortrag anschloss, war für alle Beteiligten sehr aufschlussreich. Das 2014 gegründete Unternehmen ist zur Zeit mit dem Start-up-Standort Göttingen zufrieden. “Viele junge, intelligente Menschen, geringe Mietpreise für Lager und Büros und das Paketzentrum in Staufenberg-Lutterberg”, hielten Sandor Hahn und Cengiz Degirmenci als Standort-Vorteile unseres Landkreises fest.

Und so fand der Abend seinen inoffiziellen Ausklang bei Gesprächen mit den beiden Referenten in Göttingens Innenstadt.

 

www.lactojoy.de