Kritik an Preisverleihung: Keinen Friedenspreis für antisemitische Vereine!

Am 9. März 2019 soll der 21. Göttinger Friedenspreis an den Verein “Jüdische Stimme für gerechten Frieden in Nahost” verliehen werden. Der Junge Union Stadtverband Göttingen steht dieser Verleihung mehr als kritisch gegenüber.

 

“Der Göttinger Friedenspreis soll Engagement für Konfliktlösungen und Frieden würdigen. Dass dieser renommierte Preis nun an eine Organisation verliehen werden soll, die gegen Israel gerichtete Bewegungen aktiv unterstützt, ist mehr als nur fragwürdig. Göttingen muss hier ein klares Zeichen gegen Antisemitismus setzen!”, so der Stadtverbandsvorsitzende Bendedict Eberwien.

 

Der Junge Union Stadtverband Göttingen fordert die Jury des Göttinger Friedenspreises auf, die Entscheidung zu revidieren und die Verleihung vorerst auszusetzen.